Komische Interventionen

Komische Interventionen sind Formen einer Kommunikationsguerilla_, politische Spielarten des Komischen im vermeintlich öffentlichen Raum, die meist versteckt mitgefilmt werden und in der Stadt ein neues Bild der Frau als der Komischen schaffen sollen.

Kommunikationsguerilla
„Kommunikationsguerilla will die Selbstverständlichkeit und vermeintliche Natürlichkeit der herrschenden Ordnung untergraben. Ihre mögliche Subversivität besteht zunächst darin, die Legimität der Macht in Frage zu stellen und damit den Raum für Utopien überhaupt wieder zu öffnen. Ihr Projekt ist die Unhinterfragbarkeit des Bestehenden, sie will geschlossene Diskurse in offene Situationen verwandeln, in denen durch ein Moment der Verwirrung das Selbstverständliche plötzlich in Frage steht. Jede Aktion ist dabei für sich genommen nur ein momentaner oder lokaler Modus der Grenzüberschreitung. Aber je öfter politische Gruppen Räume öffnen, anstatt sie zu schliessen und zu fixieren, desto mehr Möglichkeiten für Visionen und kleine Alternativen zur bestehenden Gesellschaft kann es geben.“
aus: autonome a.f.r.i.k.a. Gruppe, Luther Blissett, Sonja Brünzels: Handbuch der Kommunikationsguerilla. 4.Auflage. Berlin, Hamurg, Göttingen 2001

link facebook link vimeo

Copyright 2011